25. Mai 2018

Backen für die schlanke Linie

Mit neu entwickelter Backform geht’s auch ohne Fett

Ob Marmorkuchen oder Gewürzkuchen: Vielen geht beim Backen der Spaß verloren, weil sie über Kalorien und ihren Cholesterinspiegel nachdenken. Doch Backen macht neuerdings auch ohne die gute, aber leider nicht allzu gesunde Butter Lust auf Genuss. Die Nami-Silikon-Beschichtung der neuen Bake’nHot-Keramikformen beispielsweise macht das leichte Backvergnügen möglich.

Dank ihrer Antihaftbeschichtung muss die Keramikform überhaupt nicht eingefettet werden. Der Kuchen löst sich auch ohne die zusätzliche Portion Fett im Handumdrehen aus der Form. Und weil findige Bäcker herausgefunden haben, dass der Rührkuchen genauso gut schmeckt, wenn statt Backfett leichtes Apfelmus in den Teig kommt, ist der leckere Kastenkuchen so freundlich zu den Hüften und der Gesundheit wie nie zuvor.

Auch wer keine Sorgen um seine Figur hat, lebt mit weniger Fett im Gebäck gleich viel gesünder. Kindern und älteren Menschen bekommt leichtes Gebäck oft besser als herkömmliche Rezepturen. Selbst die Haut freut sich: Die Backformen von Wesco sind eine echte Produktneuheit, die neben der schlanken Linie auch auf die Hände Rücksicht nimmt. Das Abwaschen der Formen ist trotz des Verzichts auf das Einfetten so leicht, dass das Auskratzen, Einweichen und Ausschrubben der Vergangenheit angehört. Auf www.wesco.de werden die Keramikformen ausführlich vorgestellt. In die Tiefkühltruhe und in die Mikrowelle dürfen diese Backformen übrigens auch. Auf diese Weise wartet stets gesunder Kuchen auf die Leckermäuler: Einfach zwei Kuchen backen und einen einfrieren. Kommt Überraschungsbesuch, dann stellt der Hobbybäcker einen tiefgefrorenen Kuchen zum Auftauen in die Mikrowelle, und schon ist die Kaffeetafel komplett.

So flutscht der Kuchen: Die Keramikform mit Nami-Silikon-Beschichtung gibt es in in 10 praktischen Größen und Formen.
Mit den neuen beschichteten Keramikformen löst sich der Kuchen kinderleicht aus der Form.

Foto: djd/Wesco (djd/pt)
Quelle: djd