8. August 2018

Clever zu guten Schulnoten

In der Grundschule werden die Weichen für den ganzen Lebensweg gestellt

(djd/pt). Bevor die Grundschüler auf Gymnasium, Haupt-, Real- und Gesamtschule wechseln, finden sich in vielen Klassenzimmern zu Beginn des vierten Schuljahres die Eltern der Viertklässler ein und diskutieren mit den Lehrern und Lehrerinnen die Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Kids. In diesen Gesprächen geht es zwar auch darum, wo der verspielte David und die freche Anna sich in den nächsten Jahren wohlfühlen, den höchsten Stellenwert bei der Entscheidung über die künftige Schullaufbahn haben jedoch fast immer die Zensuren. Die stehen dann zwar noch nicht fest, aber um den Notenschnitt zu verbessern, ist die Zeit in der vierten Klasse meist zu knapp.

Guter Zeitpunkt für Drittklässler

Der richtige Moment, über die Fördermöglichkeiten und besser Schulnoten für ihre Kinder nachzudenken und vielleicht frischen Wind in den Schüleralltag zu bringen, ist jetzt vielmehr für die Eltern der Drittklässler gekommen. Denn die haben rMehr lernen in kürzerer Zeiteelle Chancen, ihre Schulnoten noch deutlich zu verbessern. Ganz wichtig sind dabei strukturiertes Arbeiten und vielfach auch die Unterstützung durch externe Helfer und Begleiter. Denn Eltern erfüllen schon so viele Aufgaben, um ihren Kindern einen guten Start zu ermöglichen, dass sie nicht auch noch als Nachhilfelehrer einspringen sollten. Wer diese Aufgabe professionellen Nachhilfelehrern überlässt, hat gleich viel weniger Stress zuhause.

Individuelle Lernbegleitung

Ein spezielles Nachhilfe-Angebot für Erst- bis Viertklässler hat der Studienkreis mit der Kinderlernwelt entwickelt. Bevor die Kinder starten, gibt es einen ausführlichen Lern-Check mit individueller Förderplanung. Dann werden die Kids gezielt gefördert, ihre Neugierde, Lernfreude und Motivation gestärkt und ihre Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit trainiert. Kindgerechte Lernmaterialien fördern das Verstehen und Anwenden des Lernstoffs. Auf www.kinderlernwelt.de gibt es einen Standortfinder für die Eltern und für die Kinder kostenlose Übungsmaterialien in den Rubriken „Lernspaß“ und „Lesespaß“. Eltern, die sich für die Kinderlernwelt interessieren, sind zu einer kostenfreien Beratung willkommen.

Lerntipps für Kids

– Kindgerechter Arbeitsplatz: Stuhl und Tisch passen von der Höhe her zueinander und die Füße sind flach aufgestellt.
– Ein Lernplan hilft: Erst mal notieren, welcher Lernstoff ansteht.
– Nicht zu viel auf einmal, lieber öfter lernen.
– Wiederholungen sorgen dafür, dass nichts vergessen wird.
– Pausen sind wichtig: Je jünger das Kind, desto öfter sollte es Pause machen.
– Erst Mathe, dann Deutsch, dann Sachkunde: Abwechslung hilft beim Lernen.
– Belohnungen gehören dazu: Ab und zu eine Kinokarte ist besser als etwas Süßes.
– Übungsmaterialien: www.kinderlernwelt.de

Quelle: djd.de
Foto: djd/Studienkreis