29. September 2019

Der Mensch braucht Bewegung

Expertenrat Bewegung: Laufen Sie sich gesund

Einen Großteil des Tages verbringen wir sitzend. Folgen dieser Inaktivität ist eine Unterforderung des Bewegungsapparats sowie des Herzkreislauf-, Hormon- und Immunsystems, was letztendlich in eine Erkrankung münden kann. fitnesssportEin moderates Lauftraining wirkt sich förderlich auf die unterschiedlichen Körpersysteme aus und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung. Die Ärztin und Buchautorin Stefanie Mollnhauer empfiehlt deshalb das Laufen als Therapie: “Die Vielseitigkeit des Medikaments Bewegung beeindruckt mich jeden Tag aufs Neue”.

Gegen Stress und Bluthochdruck

Hetze am Morgen, Ärger bei der Arbeit, abends frustriert aufs Sofa – das treibt den Stresshormonlevel hoch. Dafür ist der Bewegungslevel ganz unten. Durch leichtes Joggen lassen sich Stresshormone aktiv abbauen. Nach den Erfahrungen von Stefanie Mollnhauer gestehen sogar vormals vehemente Laufgegner, dass sie sich nach der körperlichen Aktivität wie neu geboren fühlen.

Foto: djd/Panthermedia

Auffallend oft kommt in unseren Breiten ein hoher Blutdruck bei Personen mit Bewegungsmangel vor. Gefäßverengungen durch Fett- und Cholesterinablagerungen scheinen ebenfalls dazu beizutragen. “Lockeres, regelmäßiges Laufen wirkt nicht nur diesen Mechanismen entgegen, sondern senkt auch den Bluthochdruck aktiv”, weiß die Ärztin. Zu ihrer Freude können Blutdruck-Medikamente teilweise komplett abgesetzt werden.

Mehr Energie durch aktiven Säureabbau

Durch Stress, Hektik, körperliche und seelische Belastungen wird im Körper vermehrt Säure gebildet, die sich auf Dauer im Organismus ablagert. Das Gewebe wird nicht mehr optimal versorgt, Zellen können Nährstoffe verlieren. Man fühlt sich müde und ausgelaugt. Die Zufuhr basischer Mineralstoffe wirkt neutralisierend und ausgleichend. Ärzte wie Stefanie Mollnhauer empfehlen deshalb die Basica Energie-Kur (Apotheke) über mindestens zwei bis drei Monate, um überschüssige Säure im Körper abzubauen. Tipp: viel trinken! Optimal sind mindestens zwei Liter am Tag, bevorzugt Wasser, Tee oder Schorle. Hierdurch wird auch überschüssige Säure über die Nieren ausgeschwemmt.
Stefanie Mollnhauer – zur Person

Die Ärztin Stefanie Mollnhauer betreut in ihrem Institut für Leistungsoptimierung proformance (www.pro-formance.de) Hobby- und Hochleistungssportler mit Hilfe von  sportmedizinischen Untersuchungen, Leistungsdiagnostik, Trainingsplanung, Ernährung und Seminaren. Sie ist Autorin und weiß als ehemalige Deutsche Meisterin in der Leichtathletik und im Duathlon zudem auch aus der Praxis, wovon sie spricht.

Quelle: djd
Foto: djd/Basica