19. Juni 2019

Wenn der große Zeiger oben steht

Die Uhrzeit lernen

“Wenn der große Zeiger oben und der kleine unten steht, dann gibt es Abendbrot!” – Beherrscht ein Kind erst einmal die Uhr, kann es viel besser abschätzen, wann und wie lange es etwas tut oder wann es Zeit wird, vom Spielen nach Hause zu gehen.
Um ein Gefühl für die Zeit zu entwickeln, ist es selbst im Zeitalter von Digitaluhren wichtig, dass schon die Kleinen – selbst wenn sie die Ziffern noch nicht beherrschen – eine analoge Anzeige lesen können. Die Uhrzeit lernenDas geht am besten spielerisch, indem man mit den Kindern beispielsweise eine Spieluhr aus Pappe mit beweglichen Zeigern bastelt.

Zeitgefühl

Zu den Ziffern kleine Bildchen malen, die zeigen, was zu dieser Zeit gemacht wird. So macht das Erlernen der Uhrzeit schon den Jüngsten Spaß. Steht der Schulanfang bevor, sollten Kinder die Uhrzeit ablesen können und wenn sich dann in der Schultüte eine schicke Kinderuhr findet, ist die Freude riesengroß. Eine kindgerechte Auswahl an leicht ablesbaren Kinderuhren gibt es zum Beispiel bei Gold Meister bundesweit in größeren Einkaufszentren und SB-Warenhäusern (Informationen unter www.goldmeister.de). Ausgestattet mit hochwertigem, ultraleichtem Aluminiumgehäuse, Qualitätsquarzwerk und kratzfestem Mineralglas sind alle Uhren mindestens bis drei Bar wasserdicht und verfügen über eine Garantie von bis zu drei Jahren.

Quelle: djd
Foto: djd/Gold Meister

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*