22. September 2021

Auf dem Faschingsball so aufregend wie im Musical

 Schminktipps vom “Tanz der Vampire”

Auf dem Faschingsball alle Blicke auf sich ziehen, das wäre toll? Nur die rechte Idee fehlt noch? Dann ist ein aufsehenerregendes Vampir-Outfit gerade das richtige Kostüm, um die Narren und Närrinnen zu beeindrucken und ihnen viele Ahs und Ohs zu entlocken. Vampir-Kostüm Wie verführerisch solch eine Verkleidung wirkt, stellt Darstellerin Eva Maria Bender ab Ende Februar 2010 in der Stuttgarter Aufführung des Musicals “Tanz der Vampire” unter Beweis. (djd/pt). Das Stück des Regisseurs und Oscar-Preisträgers Roman Polanski begeistert die Zuschauer im Palladium Theater Stuttgart mit bissigen Texten zu gefühlvoll-rockiger Musik. Zusätzlich sorgen furiose Tanzszenen und opulente Kulissen für Gänsehaut.

Beim Anblick der über die Bühne wirbelnden Darsteller fragt sich manche Zuschauerin, wie sie es bloß angestellen, so überzeugend zu wirken und dabei so schaurig-schön zu sein. Dabei ist das nicht allzu schwer. Darstellerin Eva Maria Bender verrät, welche Tricks die Maskenbildner anwenden. Und das Beste ist, dass jede Frau sich daheim so herrlich zurechtmachen kann.

Bild 1 – Perfekt: Eva Maria Bender als Vampir im Rokokokostüm.

Der Schönheitsfleck ist ein Muss

Bevor es losgeht mit dem Schminken, muss Eva Maria Bender erst einmal ihre Haare hochstecken und unter einem Netz bändigen. Dann kommt die Grundierung. Der Farbton, der für die nötige Blässe sorgt, heißt Alabaster. Damit schminkt die Darstellerin ihr Gesicht inklusive Hals und Dekolleté, damit keine unschönen Übergänge entstehen. Anschließend wird alles gründlich abgepudert. Dank dunkler Akzente wirkt das Gesicht so ausgehöhlt, wie man es von einem Vampir erwarten darf.

Der Mund wird ebenfalls dunkel geschminkt, außen schwarz und innen rot. Das sollte nicht zu akkurat gemacht werden, schließlich hat man als Vampir Jahrhunderte im Grab gelegen. Eva Maria Bender ist ein Rokoko-Vampir und schminkt sich deshalb noch den obligatorischen Schönheitsfleck. Alles was betont werden soll, etwa die Wangenknochen, wird mit weißer Fettschminke nachgezeichnet.

Gefährliche Augenblicke

Die Augenbrauen sind besonders wichtig, weil sie den Rahmen für das ganze Gesicht bilden. Das Ziel ist es, gefährlich und sexy zugleich auszusehen. Die tiefschwarzen Brauen werden höher als die eigenen Augenbrauen gezeichnet und müssen besonders eckig sein, das wirkt streng und böse. Die eigenen Augenbrauen werden kaschiert, indem sie hell überschminkt werden. Die Augen werden mit den Farben Schwarz und Aubergine besonders verführerisch geschminkt – eine Vampirin ist schließlich eine große Versuchung. Aubergine wird außen und Schwarz innen aufgetragen. Der schwarze Lidstrich wird weit über das Auge hinausgezogen, und viel schwarze Wimperntusche verleiht den Augen eine intensive Ausstrahlung.

Faszination auf Bühne und Ball

Die natürlichen Linien und Schatten im Gesicht, wie zum Beispiel Augenringe oder die Linien, die von der Nase zum Mund gehen, werden mit auberginefarbenem Lidschatten unheimlich betont. Damit es keine zu klaren Linien werden, werden sie verwischt und noch einmal schwarz nachgezogen. Das verleiht Tiefe. Und nicht vergessen: Besonders wichtig sind die blutunterlaufenen Augen. Dazu mit roter Schminke unter den Augen eine Linie ziehen und verwischen. Mit ihrer Perücke, den spitzen Eckzähnen und dem wunderbaren Rokokokleid brilliert Eva Maria Bender dann als Vampir auf der Bühne. Informationen rund um den “Tanz der Vampire” gibt es auf www.musicals.de. Die Stuttgarter Premiere wird am 25. Februar 2010 gefeiert. Und auch auf dem Faschingsball wird der Auftritt perfekt: Wenn die selbst geschminkte Vampirin die Tanzfläche betritt, wird ein Raunen durch den Saal gehen.

Vampir-Kostüm1Bild 2 — Bevor Eva Maria Bender geschminkt wird,
werden die Haare unter einem Netz gebändigt.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Vampir-Köstüm2Bild 3 — Eine spezielle Grundierung und Puder
sorgen für den hellen Vampir-Teint.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Vampir-Köstüm3Bild 4 — Dunkle Schatten auf den Wangen lassen
das Gesicht ausgehöhlt erscheinen.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Vampir-Kostüm4Bild 5 — Der dunkel geschminkte Mund:
Außen sind die Lippen schwarz und innen rot.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Vampir-Kostüm5Bild 6 — Eckig und hoch angesetzte Augenbrauen
wirken streng und böse.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Vampir-Kostüm6Bild 7 — Wichtig ist, dass die ausdrucksstarken
Augen ein bisschen asymmetrisch geschminkt werden.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Vampir-Kostüm7Bild 8 — Die natürlichen Linien des Gesichts
werden mit auberginefarbenem Lidschatten nachgezeichnet.
Foto: djd/Stage Entertainment

Die Perücke wird mit etlichen Haarnadeln
festgesteckt, damit sie auch sicher hält.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

Vampir-Kostüm9Bild 10 — Ganz besonders wichtig für einen Vampir
sind natürlich die spitzen Eckzähne.
Foto: djd/Stage Entertainment

 

 

 

 

Quelle: djd
Fotos: Stage Entertainment